Energieeffizienz für die Wohnungswirtschaft

News_Broschüre_Wohnungswirtschaft_738x415 Unter dem Titel „planungssicher und effizient Mehrfamilienhäuser beheizen“ zeigt eine neue Broschüre von Danfoss, welche Möglichkeiten sich Eigentümern und Verwaltern kleiner und großer Immobilien bieten, um die Energieeffizienz ihrer Liegenschaften zu verbessern. Schon gering investive Maßnahmen wie der Austausch älterer Thermostatventile und ein hydraulischer Abgleich können Reduzierungen beim Energieverbrauch um bis zu 23 % bewirken.

- Montag, 16. November 2015 Von Danfoss Heating Segment

 Je nach Wetterlage und Heizverhalten der Bewohner wechselt der Wärmebedarf von Zimmern, Wohnungen und ganzen Gebäuden ständig. Heizkörperthermostate und Raumtemperatur-Regelungen gleichen diesen Wechsel aus und halten die Temperatur in jedem Raum auf dem vom Bewohner individuell eingestellten Niveau. So steigern Sie den Wohnkomfort von Immobilien ebenso wie deren Erfolgschancen für Vermietung und Verkauf.

Häufigste Ursachen für Reklamationen von Bewohnern in Mehrfamilienhäusern sind lästige Strömungsgeräusche oder Unterversorgung einzelner Heizkörper. Eine hydraulisch optimal abgeglichene Heizungsanlage stellt allen Heizkörpern und Heizfläche unabhängig vom Lastzustand Heizwasser mit der richtigen Temperatur und dem richtigen Differenzdruck zur Verfügung, ohne Geräusche oder Unterversorgung zu verursachen. Durch geregelte Pumpen, Differenzdruckregler und voreinstellbare Thermostatventile vom Fachhandwerker abgeglichene Heizungsanlagen verbrauchen zusätzlich weniger Energie. Deshalb wird der hydraulische Abgleich von Heizungsanlagen auch staatlich gefördert.

Wärmedämmung von Fassade und Dach sowie neue Fenster und Türen können den Wärmebedarf von Gebäuden um bis zu 80% reduzieren. Vorhandene Heizungsanlagen lassen sich dann nicht mehr wirtschaftlich betreiben und müssen saniert werden. Neue Heizungsanlagen müssen zum Teil erneuerbare Energien einschließen und die strengen Vorschriften der Trinkwasserverordnung erfüllen. Heizsysteme mit EvoFlat™-Wohnungsstationen lassen sich mit allen verfügbaren Energiequellen betreiben. Sie brauchen nur 3 (Heizungsvorlauf, Heizungsrücklauf und Kaltwasser) statt 5 Versorgungsleitungen. Und weil das Trinkwasser nur bei Bedarf und im Durchfluss erwärmt wird, können die Leitungen für Trinkwarmwasser und Zirkulation ebenso entfallen wie die regelmäßigen Legionellen-Prüfungen, die die TrinkWV für vermieteten Wohnraum vorschreibt.

Seit der Novelle der Trinkwasser-Verordnung (TrinkwV von 2011) tragen Betreiber von Anlagen zur Trinkwassererwärmung die Verantwortung für die Wasserqualität. Legionellen stehen dabei in besonderem Fokus des Gesetzgebers. Dezentrale Frischwasser-Systeme, die auch in Wohnungsstationen integriert sind, erwärmen das Trinkwasser nur bei Bedarf. Sie brauchen keinen Speicher, erzeugen keine Abstrahlungsverluste und ermöglichen eine problemlose Verbrauchsabrechnung. Darüber hinaus müssen sie bei korrekter Planung und Platzierung keine regelmäßigen Legionellen-Prüfungen absolvieren. Das entlastet die Hausverwaltung und schützt vor Duschverbot.

Energiekosten steigen kontinuierlich. Wer seine Immobilie unabhängig von nur einer Energiequelle machen und zusätzlich Solarthermie oder andere erneuerbare Quellen nutzen will, sammelt das Heizwasser der einzelnen Quellen in einem Pufferspeicher und betreibt seine Heizung multivalent. Dazu gehört auch die Nutzung von Fernwärme. Fernwärme ist eine umweltfreundliche Energie, die am Ort ihrer Nutzung keine Abgase und keine Schadstoffe emittiert. Sie braucht weder Gas- oder Öltank noch Kessel oder Therme, sondern lediglich eine Übergabestation, die das Versorgungsnetz von der Hausinstallation trennt und die Fernwärme effizient überträgt.

Wie alle Heizungsanlagen lassen sich auch multivalente und Fernwärmeanlagen elektronisch steuern und überwachen, in übergeordnete Leittechniken integrieren, über das Internet oder App vom Mobiltelefon aus kontrollieren und bedienen. So sind Vermieter bereits informiert, bevor Mieter reklamieren können.

Was auch immer in der Wohnungswirtschaft geplant wird, um Immobilien effizienter zu gestalten, ob Neubau, Renovierung oder Totalsanierung, die neue Broschüre hilft – gleichgültig, ob neu gebaut oder in bewohntem Bestand renoviert, Radiatoren- oder Flächenheizung verwendet, Trinkwasser zentral oder dezentral erwärmt werden soll. 

 

Neue Broschüre

Energieeffizienz in der Wohnungswirtschaft

 

Be social Take part

Verbinden Sie sich mit uns in den sozialen Medien

Lernen Sie uns kennen und bringen Sie sich ein