Planer des Projekts ‚Weitblick‘ beweisen Weitsicht

News_Projekt_Weitblick_dezentrale_Warmwasserversorgung_738x415 Gemäß TrinkwV müssen Eigentümer und Verwalter bei der Trinkwassererwärmung in vermieteten Wohngebäuden eine nachhaltige Vorsorge gegen Legionellen treffen. Die sicherste Lösung ist, das Trinkwasser erst unmittelbar vor dem Verbrauch zu erwärmen und zudem für kurze Wege zu sorgen. Dezentrale Wohnungsstationen bieten genau diese Hygiene-Vorteile. Zusätzliche Komfort- und Kostenaspekte führten beim Immobilienprojekt ‚Weitblick‘ zur Entscheidung für EvoFlat- Wohnungsstationen von Danfoss.

- Dienstag, 30. Juni 2015 Von Danfoss Heating

Wo früher in Böblingen Flugzeuge gestartet und gelandet sind, entsteht ein modernes und attraktives Wohnviertel. Bereits weit fortgeschritten ist das Immobilienprojekt ‚Weitblick‘ der Nord Süd Hausbau GmbH: In attraktiver Seelage hat der Projektentwickler ein dreiteiliges Wohnensemble mit 124 Miet- und Eigentumswohnungen erstellt. Alle Häuser des Weitblick-Projekts werden unter Verwendung hochwertiger Materialien nach den neuesten Technologie- und Energie-Standards erbaut. Gemäß EnEV 2009 entstehen KfW 70 Effizienzhäuser – hochwertig gedämmt und mit Anschluss an die Fernwärme-Versorgung von Böblingen / Sindelfingen. Fußbodenheizung, Einzelraumregelung und bodengleiche Duschen im Bad bieten dem Bewohner höchsten Wohnkomfort. Damit das Duschen auch hygienisch sicher ist, sind alle Wohnungen mit einer Wohnungsstation zur dezentralen Warmwasserversorgung ausgestattet. Weil jede Wohnung eine eigene Wohnungsstation mit integriertem  Frischwassersystem besitzt, sind die Leitungswege sehr kurz, eine Stagnation des Wassers und damit die Gefahr einer Verkeimung ist somit praktisch ausgeschlossen. Regelmäßige Legionellen-Prüfungen, die die TrinwV sonst für vermieteten Wohnraum vorschreibt, entfallen ebenso wie eine Zirkulationsleitung, wenn das Leitungsvolumen zwischen Trinkwasser-Erwärmung und den Zapfstellen < 3 Liter ist.  Aus technischen wie wirtschaftlichen Gründen entschieden sich Planer und Bauherr für direkt beheizte EvoFlat-Wohnungsstationen mit integriertem Frischwassersystem, die von einer zentralen Wärmequelle (Fernwärme kombiniert mit Solarenergie) über Pufferspeicher mit Heizwasser versorgt werden. Ihr selbsttätige Temperaturregler TPC–M mit integriertem Differenzdruckregler sorgt für konstante Heiz- und Trinkwarmwasser-Temperaturen. Der Mischkreis liefert das passende Temperaturniveau (z.B. wie in diesem Fall für die Fußbodenheizung). Um eine zeitabhängige Temperaturregelung programmieren zu können, lässt sich die EvoFlat MSS optional mit einem Stellantrieb für das im Regler integrierte Zonenventil sowie mit einem Raumthermostat ausstatten.

Die Trinkwasser-Erwärmung erfolgt mittels Wärmeübertrager im Durchflussprinzip. Der Kombi-Regler (TPC–M mit integriertem Differenzdruckregler) arbeitet als kombiniertes Hydraulik- und Thermostat-Ventil: Der durchflussgesteuerte Teil gestattet den primär- und sekundärseitigen Durchfluss durch den Wärmeübertrager nur während der Warmwasserentnahme. Unmittelbar danach wird der Durchfluss gesperrt. Der Thermostat-Teil regelt dagegen die Warmwasser-Temperatur. Dank des schnell wirkenden Hydraulik-Ventils vermeidet diese Technik Kalkablagerungen und Bakterienvermehrung weitestgehend. Auf diese Weise sorgt der Kombi-Regler auch bei schwankenden Vorlauftemperaturen und Differenzdrücken für eine konstante Trinkwarmwasser-Temperatur. Zum Erfassen des Kaltwasserverbrauchs ist die EvoFlat mit einem Passstück zum Einbau eines Kaltwasserzählers in den Kaltwassereinlass ausgestattet. 

 

News_Projekt_Weitblick_700x350

Planungshandbuch für Wohnungsstationen

PDF Datei, 5,52 MB

Das EvoFlat-Konzept kennenlernen

Besuchen Sie unsere EvoFlat-Webseite

EvoFlat-Lieferprogramm

die technischen Details zu den Produkten

 

Be social Take part

Verbinden Sie sich mit uns in den sozialen Medien

Lernen Sie uns kennen und bringen Sie sich ein