Danfoss auf der UN-Klimakonferenz in Paris: Energieeffizienz, wichtigster Baustein der Klimaziele

news-photogalleryNiels_B_Christiansen_738x415 Den größten Einfluss auf die heutige und künftige Reduzierung der weltweiten CO2-Emissionen hat Energieeffizienz. Zahlreiche in der Praxis bewährte Lösungen, können den Energieverbrauch senken. Sie müssen nur eingesetzt werden. Niels B. Christiansen, CEO des Danfoss-Konzerns wird anlässlich der UN-Klimakonferenz in Paris verstärkt darauf hinweisen, um kommende internationale Vereinbarungen zu unterstützen. Bis zu 38% der bis 2050 für eine Begrenzung der Erderwärmung auf 2 °C  notwendigen CO2-Emissionen ließen sich allein durch den effizienteren Energieeinsatz einsparen.

- Donnerstag, 10. Dezember 2015 Von Danfoss Heating

Angesichts der aktuellen politischen Rahmenbedingungen schätzt die Internationale Energie-Agentur allerding die tatsächliche Einsparung trotz des enormen Potentials auf nur ein Drittel des möglichen Wertes. Deshalb ist es notwendig, der Energieeffizienz höchste Priorität einzuräumen, wenn sich die führenden Politiker zum diesjährigen UN-Klimagipfel in Paris treffen.

“Als wichtigste Waffe im Kampf gegen den Klimawandel gibt es bereits heute innovative Technologien, die uns erlauben, Energie in großem Stil einzusparen sowie CO2-arm und kostengünstig zu produzieren. Wir haben allen Grund optimistisch zu sein, wenn es uns gelingt, die Einführung dieser Technologien durch globale Klimavereinbarungen und die Zusammenarbeit im öffentlichen wie privaten Bereich zu beschleunigen,“ beschreibt Danfoss Präsident und CEO, Niels B. Christiansen die aktuelle Situation.

Das weltweite Einsparungspotential durch Energieeffizienz in Ländern, Städten und Gemeinden ist riesig. Rund ein Drittel des weltweiten Energieverbrauchs verursachen Gebäude, die durch Maßnahmen zur Effizienzverbesserung die CO2-Emissionen bis 2040 um 45% reduzieren könnten. Fortschrittliche Scroll-Kompressoren, drehzahlregelbare Antriebe, Regelarmaturen, und Heizkörper-Thermostate können bis zu 40% der für Heizung und Kühlung eingesetzten Energie einsparen und sich dabei innerhalb kürzester Zeit amortisieren. 

Ähnlich hoch ist auch das Einsparpotential bei der Energieerzeugung. 58% der bis 2050 erforderlichen CO2-Reduzierung in der Energieversorgung ließen sich durch den Ausbau der Fernenergie erreichen, die Wärme als Abfallprodukt bei der Stromerzeugung, Abwärme aus Industrieprozessen oder erneuerbaren Energiequellen nutzt. In Dänemarks Hauptstadt Kopenhagen deckt Fernwärme 98% der Heizwärme ab und ist damit einer der Eckpfeiler auf dem Weg zur CO2-freien Stadt. Anshan, Dubai, Hamburg, Paris und Warschau sind Großstädte, die eine ähnlichen Weg einschlagen. 

Niels B. Christiansen empfiehlt: “Um den Einsatz energieeffizienter Technik zu beschleunigen, müssen die führenden Teilnehmer des Gipfels zu einer globalen Vereinbarung kommen, die die Voraussetzungen dafür schafft. Wir brauchen global, national und regional notwendige Rahmenbedingungen, um durch Förderung, politische Initiativen, Wissensaustausch sowie Aus- und Fortbildung bisher vorhandene Hindernisse abzubauen. Kurz gesagt: Wir müssen es einfacher machen energieeffizient zu werden.“

Während des UN-Klimagipfels in Paris wird Niels B. Christiansen auf  mehreren Veranstaltungen sprechen und aktiv an Diskussionen teilnehmen wie zum Beispiel dem UNEPs Sustainable Innovation Forum, das am 7. Dezember und dem International New-York-Times-Event „Energy for Tomorrow,” das am 8. Dezember stattfinden wird. Im Vorfeld des UN-Klimagipfels COP21 hat Danfoss sich dem World Economic Forum, mehreren UN Initiativen und zahlreichen internationalen Unternehmen angeschlossen, um gemeinsam auf Klimaschutzaktivitäten zu drängen. Im eigenen Unternehmen plant Danfoss seinen Energieverbrauch bis 2030 zu halbieren und die dabei anfallenden CO2-Emissionen ebenfalls.  

 

Foto: 

Im höchsten Gebäude Chinas und zweithöchsten Gebäude weltweit helfen Technologien von Danfoss die hohen Umweltanforderungen zu erfüllen. 

 

Spezielle Fragen richten Sie bitte an: 

Danfoss Media Relations, Tel.: +45 70 20 44 88

Danfoss entwickelt Technologien die helfen, in der Welt von morgen mit weniger mehr zu erreichen. Wir erfüllen die wachsenden Anforderungen an die Infrastruktur, Lebensmittel- und Energieversorgung durch weniger Energieverbrauch und weniger Belastung unserer Umwelt. Unsere Produkte und Leistungen sind in der Heizungs-, Klima-, Kälte- und Antriebstechnik ebenso zu finden wie im Maschinen- und Nutzfahrzeugbau. Wir machen erneuerbare Energien nutzbar und verteilen Fernwärme in Ballungszentren, Städten und Gemeinden. Seit 1933 entwickelte sich Danfoss zum führenden Anbieter innovativer Technologien mit 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Vertriebsgesellschaften in mehr als 100 Ländern. Bis heute befindet sich Danfoss im Eigentum der Familie des Unternehmensgründers. Lesen Sie mehr über uns unter: www.danfoss.com  

 

 

Be social Take part

Verbinden Sie sich mit uns in den sozialen Medien

Lernen Sie uns kennen und bringen Sie sich ein