Forum Wärmewende am 22. März in Ulm und am 23. März in München

Forum Wärmewende_2017 Planer der Gebäudetechnik, Energieversorger und Wohnungsbaugesellschaften, die im Raum Baden-Württemberg und Bayern ansässig sind und sich für die Wärmeversorgung im Verbund interessieren, sollten sich diese Termine merken. Am 22. März kommen die Fachforen Wärmewende nach Ulm und am 23. März nach München. Interessenten können sich ab sofort im Internet anmelden unter www.forumwaermewende.de.

- Montag, 6. März 2017 Von Danfoss Heating Segment

Die bis 2020 formulierten Umweltziele der Bundesregierung sind hoch und unter den aktuellen Bedingungen kaum zu erreichen. Um ihnen dennoch möglichst nahe zu kommen, muss die Energiewende vor allem eine Wärmewende sein. Darüber bestehen bei den fünf Veranstaltern der Fachforen Wärmewende, Viessmann, Grundfos, REHAU, ENWA und Danfoss keine Zweifel. Mehr als 40% des deutschen Energiebedarfs werden in Form von Wärme für die Heizung und Trinkwasser-Erwärmung in Gebäuden verwendet. Das ist mehr als doppelt so viel wie wir in Form von elektrischem Strom verbrauchen.

Ab 10:30 Uhr beginnen die Fachforen Wärmewende mit Marco Ohme, Projektleiter für die kommunale Wärmeversorgung bei Viessmann. Er richtet beim Thema Energie-Erzeugung sein Augenmerk besonders auf die Kraft-Wärme-Kopplung bevorzugt unter Einsatz erneuerbarer Energiequellen. Oliver Weckerle von Grundfos zeigt auf, welche Einflussfaktoren bei der Auswahl und Auslegung von Pumpen zu berücksichtigen sind und wie sie sich auf die Effizienz der Wärmeverteilung im Verbund auswirken.

Chancen zur Kostensenkung und Effizienzsteigerung durch den Einsatz flexibler Rohrleitungssysteme gegenüber traditionellen Stahlnetzen präsentiert Olaf Kruse, Projektmanager Kommunale Wärmenetze von REHAU. Stefan Lütje, Experte für Systeme zur Trinkwasser-Erwärmung und Fernwärmenutzung bei Danfoss, informiert über neue Trends in der Nah- und Fernwärme sowie die Anforderungen an eine hygienisch sichere Trinkwasser-Erwärmung.

Das häufig unterschätzte Thema der Wasserqualität in Wärmeversorgungsnetzen behandelt der Vortrag von Christian Barth. Der Country Manager der ENWA Wasseraufbereitung setzt auf chemikalienfreie Aufbereitungsverfahren, um Korrosion und vorzeitigem Verschleiß von Anlagenteilen bei der Wärmeversorgung im Verbund vorzubeugen.

Zum Abschluss referiert RA Christian Tessmann von Pricewaterhouse Coopers Legal AG über neue Geschäftsmodelle, die sich aufgrund der neuen EnEV und des neuen KWK-Gesetzes ergeben.
  
Für die Teilnahme am Forum Wärmewende wird eine Schutzgebühr von 59 € erhoben, die das Mittagessen und die Parkgebühren einschließt. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, sollten sich Interessenten mit der Anmeldung beeilen.
Die Zuteilung der Plätze erfolgt entsprechend dem Eingang der Anmeldungen.

 

 

Be social Take part

Verbinden Sie sich mit uns in den sozialen Medien

Lernen Sie uns kennen und bringen Sie sich ein