Sprachsteuerung mit Amazon Alexa

Ektron_News_Alexa-Link_738x415px "Alexa, änder die Temperatur im Wohnzimmer auf 21 Grad"

- Dienstag, 27. November 2018 Von alice.salomon@danfoss.com

 

Heizungssteuerung per Sprachbefehl

Smart-Heating-Lösung Danfoss Link ist inzwischen auch kompatibel mit Amazons Sprachassistentin Alexa

Das intelligente Heizsystem Danfoss Link ist nun auch mit Amazon Alexa kompatibel. Nutzer können daheim ganz einfach per Sprachsteuerung ihre Wunschtemperatur einstellen. Dazu ist neben Danfoss Link nur ein Amazon Echo-Lautsprecher notwendig. Im Handumdrehen ist die Alexa-App aufs Handy geladen, die Danfoss-Skill gefunden und beides miteinander vernetzt. Dann kann Alexa nach der aktuell vorherrschenden Temperatur befragt werden oder diese wiederum im Raum regeln – all das ganz bequem über ein einfaches Sprachkommando.

 

Mit der Smart-Heating-Lösung Link von Danfoss haben die Bewohner immer die Kontrolle über ihre Wunschtemperatur. Danfoss Link kann bis zu 30 elektronische Link-Connect-Thermostatregler vernetzen, angesteuert werden sie vom Wi-Fi-fähigen Zentralregler des Systems. Über einen einfach zu bedienenden Touchscreen mit LCD-Display lassen sich die individuellen Einstellungen programmieren. So können Nutzer die genaue Temperaturdefinition für jeden Raum festlegen. Tages- sowie Wochenpläne sorgen zudem neben einer Abwesenheits- und Urlaubsfunktion dafür, dass nur geheizt wird, wenn die Bewohner anwesend sind. Dies hilft erheblich, Energie- und Heizkosten zu sparen – so sind mit intelligenten Lösungen wie Danfoss Link problemlos bis zu 30 Prozent Einsparungen möglich. Die kostenlose Link-App erlaubt zusätzlich von unterwegs den Zugriff auf das Heizsystem.

 

Dank Danfoss Link haben Nutzer stets die Kontrolle über die Temperatur: Egal ob im Wohnzimmer 21 Grad und gleichzeitig in der Küche 18 Grad gewünscht sind. Die unkomplizierte Bedienoberfläche am Zentralregler LinkCC gestattet eine intuitive Programmierung, auf die man auch per Smartphone und Tablet-App (für iOS wie Android verfügbar) Zugriff hat. Das Link-System überzeugt durch seine drahtlose Technologie ohne Kabelsalat und ist für die Nachrüstung bestens geeignet. Zugleich ist es durch weitere Komponenten wie eine Warmwasserfußbodenheizung erweiterbar.

 

Im Falle eines Smart Homes wird der Schutz der übermittelten Daten immer wichtiger. Daher kommuniziert Danfoss Link mit den mit ihm vernetzten Komponenten innerhalb des Hauses mittels Z-Wave, einer speziellen Funkkommunikation für die Hausautomation. Für den Zugriff über die Handy-App von unterwegs aus greift Danfoss Link unterdessen auf eine Verschlüsselung über die Blockchiffre AES zurück. Sie bietet maximale Sicherheit und wird sogar von den verschiedenen Einrichtungen der US-amerikanischen Regierung genutzt.

 

Ebenfalls von Bedeutung ist der Schutz der vernetzten Geräte. Daher ist der Zugriff über das Handy im Falle der Danfoss Link-App mit einem 9-stelligen Verbindungscode gesichert. Da viele Hersteller zudem oft ihre Software nicht nachrüsten, sind technische Standards wichtig. So stellt Danfoss zum Beispiel eigens über regelmäßig stattfindende Softwaretests sicher, dass kontinuierlich keine digitalen Hintertüren existieren und die privaten Daten der Nutzer des Link-Systems rund um die Uhr vor Dritten geschützt sind.

 

Alexa ist die Sprachassistentin für Amazons intelligente Serie an Echo-Lautsprechersystemen. Nutzer können per Sprachbefehl an Alexa Musik abspielen, Antworten auf Fragen aus dem Internet recherchieren oder weitere vernetzte Haushaltsgeräte wie Lampen oder den Fernseher steuern. In den kommenden Monaten werden die Sprachbefehlsoptionen von Danfoss Link für Alexa („Alexa Skills“) zusätzlich erweitert.

 

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert bis zum Jahr 2020 neue Heizungsmodernisierungen in Gebäuden. Wer von einem Fachbetrieb für Sanitär und Heizung einen hydraulischen Abgleich durchführen lässt, erhält 30 Prozent der Kosten erstattet. Wird zugleich eine neue Einzelraumregelung wie Danfoss Link mitinstalliert, wird dies mitgefördert. Mit diesen geförderten Maßnahmen will das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) die Potenziale der Energieeffizienz bei der Wärmeversorgung von Gebäuden steigern.

 

Die Förderung erfolgt als nicht rückzahlbarer Zuschuss, der nach Umsetzung der Maßnahmen und Einreichung der vollständigen Antragsunterlagen an den Antragsteller überwiesen wird. Sie ist allerdings nicht kombinierbar mit anderen Förderungen aus öffentlichen Mitteln für dieselben Maßnahmen. Vor Maßnahmenbeginn muss online auf der BAFA-Homepage eine Registrierung erfolgen. Die Umsetzung der Maßnahme erfolgt dann auf eigenes finanzielles Risiko. Nach Abschluss muss dann innerhalb von sechs Monaten nach der Registrierung auf der BAFA-Homepage die Rechnung eingereicht werden, um die Förderung von 30 Prozent geltend machen zu können.


 

 

 

Be social Take part

Verbinden Sie sich mit uns in den sozialen Medien

Lernen Sie uns kennen und bringen Sie sich ein