Danfoss auf der BAU 2017
vom 16. bis 21. Januar in München

BAU München 2017 Alle zwei Jahre findet die Baumesse BAU als Weltleitmesse für Architektur, Baumaterialien und Systeme und als Treffpunkt der gesamten Baubranche statt. Danfoss ist mit Komponenten und Systemen für den hydraulischen Abgleich von Heizungsanlagen sowie Wohnungsstationen für die dezentrale Wärmeverteilung und dezentrale Trinkwassererwärmung dabei. Interessenten finden Danfoss vom 16. bis 21. Januar 2017 in der Halle B2 auf dem Stand 141.

- Mittwoch, 14. Dezember 2016 Von Danfoss Heating Segment

Wohnungsmangel durch demographischen Wandel und Zuwanderung haben der Baubranche in Deutschland einen wahren Boom beschert, von dem auch das Baunebengewerbe profitiert. Sanierungsbedarf im Gebäudebestand trägt ebenfalls dazu bei. Für Neubau wie Sanierung bietet Danfoss ein breites Programm von Komponenten und Systemen zur Verbesserung der Energieeffizienz von Heizungsanlagen sowie Systemen für die hygienisch sichere zentrale oder dezentrale Trinkwassererwärmung.

Je nach Wetterlage und Heizverhalten der Bewohner wechselt der Wärmebedarf von Zimmern, Wohnungen und ganzen Gebäuden ständig. Heizkörperthermostate und Raumtemperatur-Regelungen gleichen diesen Wechsel aus und halten die Temperatur in jedem Raum auf dem vom Bewohner individuell eingestellten Niveau. Das steigert den Wohnkomfort von Immobilien ebenso wie deren Erfolgschancen für Vermietung und Verkauf. Häufigste Ursachen für Reklamationen von Bewohnern in Mehrfamilienhäusern sind lästige Strömungsgeräusche oder Unterversorgung einzelner Heizkörper. Eine hydraulisch optimal abgeglichene Heizungsanlage versorgt alle Heizkörper und Heizflächen - unabhängig vom Lastzustand Heizwasser - mit der richtigen Temperatur und dem richtigen Differenzdruck, ohne Störgeräusche oder Unterversorgung zu verursachen. Durch geregelte Pumpen, Differenzdruckregler und voreinstellbare Thermostatventile verbrauchen vom Fachhandwerker abgeglichene Heizungsanlagen zusätzlich weniger Energie. Deshalb wird der hydraulische Abgleich von Heizungsanlagen auch mit bis zu 30% staatlich gefördert.

Wärmedämmung von Gebäuden kann den Wärmebedarf um bis zu 80% reduzieren. Vorhandene Heizungsanlagen lassen sich dann nicht mehr wirtschaftlich betreiben und müssen saniert werden. Neue Heizungsanlagen müssen zum Teil mit erneuerbaren Energien betrieben werden und die strengen Vorschriften der Trinkwasserverordnung erfüllen. Heizsysteme mit EvoFlat™-Wohnungsstationen lassen sich mit allen verfügbaren Energiequellen betreiben. Sie brauchen nur 3 (Heizungsvorlauf, Heizungsrücklauf und Kaltwasser) statt 5 Versorgungsleitungen. Und weil das Trinkwasser nur bei Bedarf und im Durchfluss erwärmt wird, können die Leitungen für Trinkwarmwasser und Zirkulation ebenso entfallen wie die regelmäßigen Legionellen-Prüfungen, die die TrinkwV für vermieteten Wohnraum vorschreibt. Investitionen und Renovierungsmaßnahmen mit dieser Technik lassen sich zuverlässig bis ins Detail planen und selbst in bewohntem Bestand ohne Überraschungen realisieren.

Was auch immer in der Wohnungswirtschaft geplant wird, um Immobilien effizienter zu gestalten, ob Neubau, Renovierung oder Totalsanierung, Danfoss hilft, gleichgültig, ob neu gebaut oder in bewohntem Bestand renoviert, Radiatoren- oder Flächenheizung verwendet, Trinkwasser zentral oder dezentral erwärmt werden soll. Informieren Sie sich auf der Bau in München oder im Internet unter www.waerme.danfoss.de.

 

 

Be social Take part

Verbinden Sie sich mit uns in den sozialen Medien

Lernen Sie uns kennen und bringen Sie sich ein